Ein einäugiger Ghul (隻眼の喰種, sekigan no guru) ist ein Mensch-Ghul-Hybrid. Für Menschen als auch Ghule, ist die Existenz der einäugigen Ghule wie ein Mythos oder eine Legende, meistens ist ihre Existenz gänzlich unbekannt.

Merkmale & Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einäugige Ghule erwerben ihren Namen durch das einzelne Kakugan, welches sie besitzen, im Gegensatz zu normalen Ghulen. Sie scheinen, bis auf das Auge, keine weiteren offensichtlichen Unterschiede zu gewöhnlichen Ghulen zu haben. Bei manchen wurde ein einzigartiger Geruch bemerkt, welcher die Eigenschaften des Geruches von einem Menschen und einem Ghul kombiniert und von bestimmten Ghulen oft als „verlockend“ betrachtet wird. Ken Kaneki scheint von einzelnen Ghulen als Einäugiger / als nicht vollwertiger Ghul gerochen zu werden, während andere den Unterschied nicht erkennen können. Im Gegensatz zu Ken roch Eto allerdings für die meisten wie ein Mensch. Es ist demnach unbekannt, ob alle Hybriden diese Eigenschaft haben. Ihr Fleisch und Blut soll außerdem besonders lecker sein, was sie zu einem potenziellen Ziel für Kannibalismus machen. Dr. Shiba behauptet, dass desto mehr Halbghule und Quinks verletzt werden, desto mehr steigern sich ihre grundlegenden Fähigkeiten.

Gerüchte geben an, dass Hybriden durch Hybriden-Kräfte stärker als gewöhnliche Ghule sind, obwohl dies nicht weiter erklärt wurde. Alle Exemplaren (ausgenommen Nashiro und Furuta) haben eine radikale Evolution ihrer Fähigkeiten demonstriert und entwickelten sich, manchmal partiell, in nur kurzer Zeit zu Krallenträgern. Physisch sind ihre Körper identisch zu dem eines Ghuls, mit dem selbem Widerstand gegen Schaden und Fähigkeit zur Nutzung einer Kralle. Wie normale Ghule sind sie nur in der Lage, das Fleisch eines Menschen oder Ghuls zu verzehren, sowie Kaffee und Wasser. Eto wurde gezeigt, wie sie Menschenessen aß, aber es ist unbekannt, ob sie es ohne jegliche nachteilige Auswirkungen essen kann. Ichika ist fähig Menschennahrung zu sich zu nehmen. An sich sind Einäugige ein von Natur aus kannibalisierender Organismus. Hybriden existieren durch zwei Methoden, entweder werden sie naturell als Ergebnis des Zusammenschlusses zwischen einem männlichen Ghul/Menschen und einem weiblichen Ghul/Menschen geboren oder durch die Transplantation eines Zellspeichers in den Körper eines Menschen erschaffen.

Ursprünge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwangerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natürlich geborene Hybriden mit angeborenen Fähigkeiten eines Ghuls sind äußerst selten. Laut Itori ist die Chance auf eine Schwangerschaft niedrig und selbst wenn die Mutter schwanger wird, dass das Kind während der Schwangerschaft stirbt.

  • Wenn die Mutter ein Mensch ist, wird das Kind nicht die notwendigen Nährstoffe erhalten und wird verhungern, es sei denn, die Mutter begeht Kannibalismus.
    • Aber dies trifft nur zu, wenn jedes Hybrid-Kind ein Einäugiger Ghul werden würden, was, laut Arima, unwahrscheinlich wäre. Dies zeigt, dass Itori wahrscheinlich ahnungslos über die Existenz von Halbmenschen ist.
  • Falls die Mutter eine Ghula ist, wird der Körper der Ghula das Kind mit Nahrung verwechseln und es verdauen.

Zellspeicher-Transplantation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die primäre Methode künstliche einäugige Ghule zu kreieren, ist durch die Transplantation des Zellspeichers eines Ghuls in den menschlichen Körper, das im Allgemeinen eine sehr riskante Operation darstellt. Im seltenen Falle, wo dies gelingt, entwickelt sich der menschliche Patient in einen künstlichen Hybrid mit all den Eigenschaften eines normalen Ghuls. Diese Prozedur wurde von Dr. Akihiro Kano erforscht, mit dem ersten erfolgreichen Patienten Ken Kaneki.

Kano, während der Experimente mit Takizawa, verglich seine Operation mit Pflanzenveredlung, eine Gartenbau-Technik, bei der das Gewebe zweier Bäume verbunden wird, sodass die Bäume sich gegenseitig stärken. Ihm nach, gibt das Transplantat dem Patienten einen stärkeren und ausdauernden Körper und reduziert dessen Bedürfnis für Nahrung, somit könnten einäugige Ghule länger ohne Nahrung überleben als normale Ghule.

Auch wenn einäugige Ghule länger überleben, müssen sie doch regelmäßig genug Rc-Zellen konsumieren, sollte dies nicht passieren, wird die Lebensspanne des Individuums reduziert. Sollte das Individuum zusätzlich noch ihre Kralle benutzen, verschlimmert sich die Situation. Um das Altern zu verlangsamen sowie sich zu stärken muss der Ghul die Nutzung seiner Kralle stark einschränken und Kanibalismus begehen um mehr RC-Zellen aufzunehmen.

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natürlich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Künstlich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liz-basierend

Yoshimura-basierend

Unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ähnliche Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbmenschen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sollte ein Kind von einem Ghul-Vater und einer menschlichen Mutter geboren sein, wird es in den meisten Fällen ein Halbmensch. Diese verfügen über stärkere physische Fähigkeiten sowie eine verkürzte Lebensspanne. Jedoch fehlen ihnen die typischen Ghul-Organe (Kakugan, Kralle).

Quinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Quinks sind Menschen mit einem von Quinke-Metall umrahmten Zellspeicher. Sie sind in der Lage eine Kralle zu benutzen, die jedoch durch Ummantelungen eingeschränkt sind. Nimmt die Anzahl ihrer Rc-Zellen zu sehr zu, sind sie nicht mehr in der Lage dazu, menschliches Essen zu verdauen, wie bei Kuki Urie gezeigt wurde.

Oggai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oggai sind einäugige Ghule, basierend auf Liz' Zellspeicher. Um die Erfolgsrate der Implantation zu erhöhen, verwendet Kano bei den Oggai auch eine Technik ähnlich bei der der Quinks. Wie viele Ummantelungen Kano nutzt ist unbekannt.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eto und Ichika sind die einzigen bestätigten natürlich geborenen einäugigen Ghule.
  • Fujishige Iba erwähnte einst, dass es einen Forscher gab der die Hybridisierung erforschen wollte, jedoch seine Forschung aus ethischen Gründen eingestellt wurde.
  • Akihiro Kano nennt die Resultate der missglückten Versuche "Floppy", auch wenn der Unterschied zwischen einem künstlichem einäugigen Ghul und einem Floppy unklar ist. Eine Möglichkeit wäre, dass diese nicht genug stark wurden. Dies wurde gezeigt als er die Yasuhisa Zwillinge mit Kaneki verglich, und diese schwächer waren, so Floppies.
  • Eto nach, gab es 100 Jahren vor der momentanen Zeit der Handlung einen einäugigen Ghul, welcher so stark war, dass seine Existenz zur Gründung des neuen CCGs führte.
  • Kurona Yasuhisa und Kuki Urie zeigten beide die Fähigkeit ein Kagugan in beiden Augen zu manifestieren. Die Gründe dieses Geschehens sowie Bezüge zu anderen künstlichen Hybriden ist unklar.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.